Als Freizeitsportler hast du es heute so gut wie nie zuvor. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Auswahl an wirksamen Nahrungsergänzungsmitteln immer größer wird. Eine solche Neuentwicklung ist Trentostan-M. Was aber hat es mit diesem zugegebenermaßen geheimnisvollen Supplement auf sich? Und was sagt die Wissenschaft bezüglich der Wirksamkeit?

Mehr als nur Creatin


      

Dass du bei Nahrungsergänzungsmitteln, die einen kryptischen Namen haben, zunächst wahrscheinlich etwas skeptisch bist, ist nur allzu verständlich. Bei Trentostan-M kannst du jedoch beruhigt sein, denn dabei handelt es sich um ein in Deutschland hergestelltes und mit einer GMP-Zertifizierung ausgestattetes Creatin-Supplement, das garantiert frei von illegalen Zusatzstoffen ist. Die Besonderheit liegt in der Zusammensetzung, denn das Produkt enthält kein gewöhnliches Creatin, sondern Creatin-Nitrat. Hinzu kommen Vitamin C und Arginin-Nitrat.

Die chemische Bindung von Arginin und Creatin an eine sogenannte Nitrat-Gruppe verändert die Eigenschaften und damit auch die Wirkungsweise beider Stoffe. Ein zentraler Punkt ist dabei die um das Zehnfache erhöhte Wasserlöslichkeit im Vergleich zu konventionellem Kreatin bzw. Arginin durch die veränderte Molekülstruktur. Das bedeutet, dass beide Stoffe deutlich besser ins Blut und damit auch in die Muskulatur aufgenommen werden können. Wie aber wirkt sich das genau aus?

Wie wirkt Creatin-Nitrat?

Während die verbesserte Aufnahme des Creatins für eine optimierte ATP-Resynthese, und damit auch eine bessere Kraftentfaltung der Muskulatur beim Training sorgt, resultiert die verbesserte Aufnahme des Arginins in einer erhöhten Sauerstofftransportfähigkeit des Blutes und eines größeren Pumpeffekts. Infolge einer gesteigerten Kapillarisierung und der somit verbesserten Nährstoffversorgung kannst du mit Hilfe von Trentostan-M länger und härter trainieren. Das enthaltene Arginin-Nitrat fördert darüber hinaus die Produktion des Enzyms Endotheliale-Stickstoffmonoxid-Synthase, kurz eNOS, das die Stickstoffoxydproduktion steigert und damit nochmals die Durchblutung der Muskulatur verbessert.

So kannst du Trentostan-M einsetzen

Trentostan-M ist für sich genommen bereits sehr wirksam. Wenn du die Wirksamkeit jedoch maximieren möchtest, ist es notwendig, dass du die Kapillarisierung deiner Muskulatur optimierst. Unter Kapillarisierung versteht man feinste Blutgefäße, die sich bis in die Tiefe der Muskulatur erstrecken und dort unter anderem für den Sauerstoffaustausch verantwortlich sind. Je besser die Kapillarisierung ist, desto besser kann auch Trentostan-M seine Wirkung entfalten. Eine Möglichkeit, wie du das bewerkstelligen kannst, ist High Intensity Interval Training.

Einnahme und Nebenwirkungen

Durch die höhere Effizienz der Nitratverbindungen kann Trentostan-M erfahrungsgemäß deutlich geringer dosiert werden als konventionelles Creatin-Monohydrat. Für die bestmöglichen Ergebnisse hinsichtlich der Kraftentwicklung und der Ausnutzung der Kapillarisierung empfiehlt sich eine Dosis von 1-2 Gramm pro Tag. Der Einnahmezeitpunkt ist dabei relativ unwichtig, was dir maximale Flexibilität lässt. Durch die verbesserte Aufnahmefähigkeit fallen auch die potenziellen Nebenwirkungen geringer aus als bei normalem Creatin, das betrifft unter anderem die Wassereinlagerung aber auch Nebenwirkungen wie Übelkeit und Durchfall.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: