Dass Protein für den Muskelaufbau entscheidend ist, liegt auf der Hand. Viele Modediäten und Fitnessprogramme haben in der Vergangenheit jedoch dein Eindruck erweckt, dass Kohlenhydrate beim Muskelaufbau zu vermeiden sind, zumal sie angeblich auch keinen positiven Einfluss haben. Wie wichtig sind Kohlenhydrate zum Muskelaufbau aber wirklich?

Kohlenhydrate zur Deckung des Energiebedarfs


      

Grundsätzlich entspricht es der Realität, dass unser Körper nicht auf die externe Zufuhr von Kohlenhydraten angewiesen ist, um seinen Energiebedarf zu decken. Im Fall eines Mangels hat dieser die Möglichkeit, die Glucose, die unser Gehirn und unsere Muskeln antreibt, aus Proteinen und Fetten zu gewinnen, die im Gegensatz tatsächlich unabdingbar sind. Wenn du allerdings komplett auf Kohlenhydrate verzichtest, hast du ein Problem, da du deinen gesamten Energiebedarf über Fette und Proteine decken musst, was unter gewissen Voraussetzungen zwar nicht unbedingt ungesund ist, aber massiv ins Geld geht. Der Muskelaufbau ohne Kohlenhydrate ist aus der Perspektive einer günstigen Energieversorgung also nur schwer möglich. Achte aber darauf, dass du vorrangig auf komplexe Kohlenhydratquellen setzt, um den zusätzlichen Energiebedarf zu decken.

Kohlenhydrate als wichtige Nährstofftransporter

Ein weiterer wichtiger Beitrag, den Kohlenhydrate zum Muskelaufbau beisteuern, ist der Einfluss auf die Ausschüttung des anabolen Hormons Insulin, das dafür verantwortlich ist, Makro- und Mikronährstoffe in die Muskelzellen zu transportieren. Diesen Effekt kannst du dir mit Hilfe kurzkettiger Kohlenhydrate wie Dextrose* oder Maltodextrin* zunutze machen, indem du damit deinen Post-Workout-Shake nach dem Training versiehst. Verwende dazu jeweils ca. 1 Gramm Kohlehydrate sowie 0,5 Gramm Whey Protein* pro Kilogramm Körpergewicht. Die große Menge der kurzkettigen Kohlenhydrate lässt die Insulinausschüttung stark steigen, sodass deine Kohlenhydratspeicher in der Muskulatur so schnell wie möglich wieder aufgefüllt sind. Darüber hinaus gelangt so auch das Protein schneller an sein Ziel, womit auch die regenerativen Prozesse schneller eingeleitet werden.

Fazit

Unter dem Strich sind Kohlenhydrate zum Muskelaufbau zwar nicht zwingend notwendig, machen es dir jedoch deutlich leichter deine Ziele zu erreichen, sofern du darauf achtest, qualitativ hochwertige Nahrungsmittel und Supplemente zu verwenden.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: