Der Magerquark ist das Muskelaufbauprodukt schlechthin. Durch den sehr hohen Eiweißgehalt und einen geringen Gehalt an Fett und Kohlenhydraten eignet er sich sehr gut als Nahrungsergänzung für den Muskelaufbau.

Allerdings ist er in purer Form kaum genießbar. Es ist schon sehr schwer auch nur wenige Hundert Gramm in sich hinein zu stopfen, sodass ein täglicher Verzehr kaum möglich ist. Daher ist es wichtig, den Magerquark mit Zusätzen zu verfeinern. Aus diesem Grund möchte ich hier meine Lieblingskonstellation von Magerquark vorstellen. Man mag es kaum vorstellen, aber durch die Zugabe von Honig und Walnüssen schmeckt das Zeug ziemlich gut.

Zusätzlich zum hohen Eiweißgehalt, gibt’s hier durch die Zugabe von Walnüssen eine Portion wertvoller Fettsäuren, die bei der auf Muskelaufbau ausgerichteten Ernährung  ebenfalls einen hohen Stellenwert einnehmen.
___________________________________________

      

Magerquark mit Honig und Walnüssen

Nährwerte:
Eiweiß: 37 g
Kohlenhydrate: 12 g
Fett: 13 g
Brennwert: 310 kcal

Zubereitungszeit: 3 min.

Zutaten:
250 g Magerquark
2-3 Teelöffel Honig
20 g Walnüsse

Zubereitung:
Walnüsse mit der Hand etwas zerkleinern. Magerquark, Honig und zerkleinerte Walnüsse zusammen vermischen.
___________________________________________

Eure Meinung ist gefragt:
Welche Erfahrungen habt ihr mit Quark gemacht. Über weitere Vorschläge zur Aufbereitung von Quark würde ich mich freuen.





Ähnliche Artikel zu diesem Thema:


  1. EMC sagt:

    Hallo,
    ich glaube es einfach nicht, aber wie es der Zufall will, habe ich genau dieselbe Idee umgesetzt und aus Interesse recherchiert, ob andere auch Honig zum Quark verwenden und bin auf diese Seite gestoßen, echt interessant. Bei mir gibt es nur einen kleinen Unterschied. Ich packe mir auch 4 Löffel Magerquark in einen Behälter, das dürften ca. 200 – 250 g entsprechen, 3 Teelöffel Honig kommen bei mir auch hin, ich versuchte immer Quark, Honih, Quark,m Honig, mehrere Schichten aufzubauen. Und 5, 6 Nüsse reingeschmissen. Bischen Zimt hatte ich mir auch noch reingekippt, muss aber nicht sein. Der Unterschied ist jetzt, ich habe das in die Gefriehrtruhe getan und etwas frieren lassen. 3 Stunden dürften reichen, wenn das Traning 1,5 Stunden dauern wird.

    Ich freue mich nach dem Muslektraining immer richtig auf diese Kreation, der Quark ist ein bischen hart, der Honig kühl, das schmeckt nahezu wie Eis, klasse Geschmack. Schafft man es nicht ca. 3 Stunden es einfrieren zu lassen, ist es auch nicht so tragisch, nur wenn der Quark bischen diese härtere Konsistenz erhält, schmeckt es einfach genialer und die Nüsse geben einem sowieso die reinste Abwechslung pur.

    Ich bin froh, nicht der einzige zu sein, der auf so verrückte Ideen kommt, Dir schmeckt es ja auch, so wie ich es lese :).

  2. Max sagt:

    Danke für die ausführliche Beschreibung deine Ice-Cream-Variante. Hört sich ganz lecker an. Werd ich dem nächst unbedingt probieren das Zeug in die Gefriertrue zu stecken.

  3. Zeirues sagt:

    Zuerst mal astreine Seite! Echt übersichtlich und nicht zugemüllt :). Leider habe ich eine Nuss-Allergie.

    Hast du auch noch andere Alternativen (außer Obst vielleicht)?

    • Max sagt:

      Danke.
      Wenn du eine Nussallergie hast, kannst du die Nüsse ja einfach weg lassen. Einfach nur Quark mit Honig schmeckt auch schon ganz gut. Den Honig kannst auch durch Marmelade, rote Grütze oder ähnliches ersetzen.
      Ansonsten rate ich dir einfach nur hin und wieder in die Kategorie Ernährung reinzuschauen, ich werde ein neues Rezept auf meine To-do Liste setzen.

  4. Paul sagt:

    Hallo,
    also ich möchte bald wieder mit dem Kraftsport anfangen und hab mal vorab den Magerquark mit Honig und Walnüssen probiert. Kann ich nur empfehlen, sehr lecker! 🙂

    Gruß Paul

  5. Anita sagt:

    Hallo, ich habe den Magerquark immer mit Birne (klein geschnitten) u. evtl. etwas Flüssig-Süßstoff gegessen. Auch gut z.B. bei Nussallergie.
    LG
    Anita

  6. Tom sagt:

    nimmt man das jetzt direkt nach dem training oder wann?

  7. olli sagt:

    250 g magerqaurk in eine schüssel tun , 1 dose mandarinen reinpacken, ne Minute rühren und schon fertig , esse ich schon lange so , finde das ist die einfachste Variante 🙂

  8. olli sagt:

    Hey Max , ich bin schwer begeistert von der wallnuss Kreation , vorhin ausprobiert und schmeckt echt sehr lecker , danke für den Tipp , hastu zufällig noch mehr so gute eiweisbomben Gerichte auf Lager ? Bin im Moment auf der Suche nach was neuem, für alles offen , dankeee

  9. Holger sagt:

    Hallo Max,
    wie sieht es eigentlich aus mit Joghurt. Damit könnte man den Magerquark auch geschmeidiger machen? Hat der zuviel Fettanteil oder wieso wird immer auf Quark verwiesen?
    Gruß
    Holger

  10. Benno sagt:

    250g Magerquark
    250-350ml fettarme Milch
    1 Banane
    1 Teelöffel Wallnussöl
    20g Schmelzflocken
    1 Teelöffel Honig

    -> Mixer -> lecker lecker 😉

  11. Christoph sagt:

    Moin Max,

    Erstmal: Tolle Seite! Bin blutiger Anfänger im Kraftsport und hier findet man wirklich alles was man braucht.

    Eine Frage habe ich jedoch:
    Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit ist es mir meistens erst möglich am späten Nachmittag oder Abends zu trainieren. Das bedeutet das ich nach dem Training nur eine Mahlzeit zu mir nehme. (Hab irgendwo gelesen das man so 2h vor dem schlafen gehen nichts mehr essen soll, bzw. schläft es sich auch mit vollem Magen recht schlecht).

    Es ist da jetzt besser eher eine Mahlzeit mit kurzen Kohlenhydraten (hier heißt es glaub ich Post-Trainings-Shake) zu sich zu nehmen oder doch eine Mahlzeit mit langen Kohlenhydraten (Vollkornbrot etc.)?

    • Max sagt:

      Hi Christoph,

      auf nüchternen Magen schafen zu gehen fördert die Ausschüttung des Wachstumshormons währen der Nacht. Das Wachstumshormon fördert Muskelaufbau und Fettabbau. Nach dem Training nichts zu essen ist aber keine gute Idee.

      Nach dem Training sind kurzkettige Kohlenhydrate (mit Protein) Pflicht. Wenn du Masse aufbauen möchtest, empfehle ich für deine Mahlzeit nach dem Training (vor dem Schlafen) mit kurzkettigen und langkettigen Kohlenhydraten. Wenn du aber etwas Fett weg trainieren möchtest, sind nur kurzkettige KH für die genannte Mahlzeit wohl besser, da dein Körper dann Nachts an die Fettreserven ran muss.

      Grüße
      Max

  12. Marc sagt:

    Hallo,
    Erstmal muss ich danke sagen für die tolle und ausführliche Seite.nun habe ich eine Frage,ich möchte gerne Zuhause mit dem Hanteltraining anfangen.essen tue ich mittags um 13 Uhr auf der Arbeit.zuhause bin ich allerdings allerdings erst gegen 19 Uhr.würde dann am liebsten gegen 19:30 mit dem Training anfangen,wie mache ich das an besten mit dem essen vor und ach dem Training.bin da leider etwas überfordert

    • Max sagt:

      Hi Marc,

      in diesem Fall hast du zwei Möglichkeiten:
      1. Kleine Zwischenmahlzeit ca. um 16-17 Uhr
      2. Schnell verfügbare Proteine und Kohlenhydrate 30 min. vor dem Training, also eine Banane und ein Protein Shake bestehend aus Whey und BCAAs (z.B. Whey Gold)

      Nach dem Training gibt es wieder reichlich Proteine und Kohlenhydrate.

      Grüße
      Max